Die Mietkautionsbürgschaft

Mieter und Vermieter können vereinbaren, dass statt einer Barkaution eine sogenannte Mietkautionsbürgschaft durch den Mieter gestellt wird.

Form der Mietkautionsbürgschaft

Eine Mietkautionsbürgschaft muss, damit sie wirksam ist, wie jede Bürgschaft schriftlich erteilt werden. Die Erklärung des Bürgen muss also eigenhändig unterschrieben sein. Andere Erklärungen (zum Beispiel mündliche Bürgschaften) sind nichtig. Davon gibt es nur eine Ausnahme: Wenn der Bürge als Kaufmann handelt und es sich bei der Bürgschaftserteilung um ein Handelsgeschäft dieses Kaufmanns handelt, dann kann die Bürgschaft auch mündlich erklärt sein und ist trotzdem wirksam.

Höhe der Mietkautionsbürgschaft

Auch die Bürgschaft darf maximal das Dreifache der auf einen Monat entfallenden Miete betragen. Sollte der Mieter - gleich aus welchem Grund - eine höhere Bürgschaft zur Verfügung gestellt haben, ist der Vermieter verpflichtet, teilweise auf die Bürgschaft zu verzichten.

Verzicht auf die Einrede der Vorausklage

Der Bürge muss erst dann bezahlen, wenn der Vermieter erfolglos versucht hat, sich sein Geld vom Mieter im Wege der Zwangsvollstreckung zu holen. Anders ist dies jedoch, wenn - wie häufig - der Bürge auf die Einrede der Vorausklage verzicht hat. Man spricht in diesem Falle auch von einer sogenannten selbstschuldnerischen Bürgschaft. Das Trickreiche daran ist, dass der Verzicht auf die Einrede der Vorausklage auch formularvertraglich (also in AGB) vereinbart werden kann.

Bürgschaft auf erstes Anfordern

Häufig wird eine sogenannte Bürgschaft auf erstes Anfordern durch den Mieter gestellt. Dies bedeutet, dass, wenn der Vermieter sich an den Bürgen (zum Beispiel eine Bank) wendet, der Bürge verpflichtet ist, sofort den Betrag, für den er sich verbürgt hat (also die Mietkaution), an den Vermieter zu bezahlen. Ob die Forderung dem Vermieter auch wirklich zustand (oder ob es eventuell gar keine offenen Forderungen des Vermieters mehr gab), muss dann in einem anschließenden Prozess geklärt werden.

Vergleich mit der Barkaution

Im Vergleich zur Barkaution ist die Mietkautionsbürgschaft für den Mieter in der Regel teurer, da Banken für die Stellung einer Bürgschaft Geld verlangen. Diese Kosten entfallen bei der Barkaution. Auf der anderen Seite muss der Mieter zunächst nicht mit drei Monatsmieten in Vorleistung gehen, was finanziell auch einen Vorteil darstellen kann.

Sorry, you can not to browse this website.

Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome